Rossmann Vortrag

Digitalisierung und Ethik im Familienunternehmen

Raoul Roßmann zieht. Für einige Gäste blieben nur noch Stehplätze, als der Geschäftsführer der Dirk Rossmann GmbH am 22. November auf Einladung des Fördervereins der Fakultät Wirtschaftswissenschaften (FFW) auf dem Conti Campus referierte.

Wie meistert die zweitgrößte Drogeriekette der Bundesrepublik die digitale Transformation und welche Herausforderungen erwarten das inhabergeführte Unternehmen, das weltweit unter den 250 größten Händlern Platz 111 belegt?

Der 32-Jährige, der den Bereich Markeneinkauf, Online und Marketing verantwortet, läutete 2015 den Strategiewechsel im Online-Geschäft von Rossmann ein. Sein Ziel: eine bessere Positionierung als Omnichannel-Anbieter. Der Mann weiß, wovon er redet. Er beschreibt, wie geschickt der weltweit größte Einzelhändler Walmart mit den disruptiven Herausforderungen von Amazon umgeht. Roßmann erstaunt seine Zuhörer mit der Tatsache, dass das Onlinegeschäft 2016 für Amazon defizitär war. Für den Gewinn sorgte die Tochter Amazon Web Services (AWS), die Entwicklern Serverkapazitäten in der Cloud bereitstellt. Der Boom der Online-Dienste und die steigende Nachfrage bescheren Amazon den nötigen Gewinn, um Innovationen auf anderen Geschäftsfeldern voranzutreiben.

Nach einem kurzen Exkurs zu den Unterschieden zwischen Search Engine Optimization (SEO) und Search Engine Advertising (SEA) berichtet der unprätentiöse Jungunternehmer wie sich mit ‚Schön für mich-Box und – Beauty-Kanal‘ und ‚Mein Rossmann‘ auf Facebook, YouTube und Instagram Bekanntheit und Kundenbindung steigern lassen. Der nächste Schritt ist die Digitalisierung als Chance zur Kosteneinsparung, z. B. durch Bestellungen über die App.

Auch seine 50.500 Mitarbeiter holt das Unternehmen per digitaler Videokonferenz ins Boot. Dass ein Unternehmen nicht einfach nur Geld, sondern vor allem Verantwortung für Mitarbeiter und Kunden bedeuten und dass im Hause Rossmann ein besonderer Geist herrscht, spüren die Teilnehmer an diesem Nachmittag mehrfach. Es hat nach Meinung des Gastredners Gründe, dass nur ein Familienunternehmen in den Fokus der ‚Paradise Papers‘ geriet. Sinnhaftigkeit, Effizienz und Wertschätzung erzeugen eine hohe Mitarbeiterbindung und bestimmen die Ethik des inhabergeführten Konzerns.

Es ist glaubwürdig, als Raoul Roßmann gegenseitigen Respekt, Liebe, Loyalität und eine klare Aufgabenteilung als Grundpfeiler für den Erfolg des Familienunternehmens benennt.

Neben ihm und seinem Vater haben auch sein Bruder und seine Mutter eigene Verantwortungsbereiche in der Unternehmensführung. So verwunderte es nicht, dass sich Dirk Roßmann kurzerhand unter die Zuhörer gemischt hat. Vater und Sohn begrüßten sich am Ende einer spannenden Veranstaltung ausgesprochen herzlich.

Tags: No tags

Leave a Comment